parallax background
 

Der Yoga Vidya e.V.

 

Der Verein - Die Grundstruktur von Yoga Vidya

 

Der Yoga Vidya e.V. ist das Zentrum des Yoga Vidya Netzwerkes. Er ist ein gemeinn√ľtziger Verein, was Steuerverg√ľnstigungen f√ľr die meisten T√§tigkeiten sowie die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden zur Folge hat. Der Yoga Vidya e.V. wurde 1995 formell gegr√ľndet und ins Vereinsregister eingetragen. Sein Sitz ist seit ca. 2005 in Horn-Bad Meinberg. Der Yoga Vidya e.V. ist Eigent√ľmer der Yoga Vidya Seminarh√§user (Ashrams), Betreiber der vereinseigenen Yogaschulen, Eigent√ľmer der Yoga Vidya GmbH. Er ist ideell, satzungsm√§√üig oder durch Kooperationsvertr√§ge verbunden mit den Yoga Vidya Berufsverb√§nden sowie den Yoga Vidya Kooperationszentren.

Geschichte des Yoga Vidya e.V.

Informell gibt es Yoga Vidya seit 1992: Damals wurde das Yoga-Center am Zoo in Frankfurt gegr√ľndet. Dieses war zwar 1992-1995 juristisch Eigentum von Sukadev Volker Bretz. Es wurden aber von Anfang an Yogateilnehmer, engere Yogasch√ľler, Yogalehrer, Mitarbeiter wie Mitglieder behandelt: Entscheidungen wurden gemeinsam getroffen, immer wieder gab es Versammlungen und Abstimmungen. 1995 wurde dann der Verein formell gegr√ľndet, das Yoga-Center zusammen mit allem Eigentum dem Verein √ľbertragen. Erster Vorstandsvorsitzender war Sukadev Bretz, 2. Vorsitzende Eva-Maria K√ľrzinger (sp√§ter zum Ehrenmitglied ernannt). Seitdem gibt es immer wieder Wechsel im Vorstand - nur Sukadev Bretz ist weiterhin 1. Vorsitzender.

Nach der Eröffnung von Yoga Vidya Westerwald wurde der Vereinssitz nach Döttesfeld, Gut Hoffnungstal, verlegt. Nach der Eröffnung des Bad Meinberger Seminarhauses nach Horn-Bad Meinberg, Wällenweg 48, später umbenannt in Yogaweg 7.

Satzung des Yoga Vidya e.V.

Der Yoga Vidya e.V. hat als Satzungszweck die Förderung der Volksbildung durch Kurse, Seminare und Ausbildungen auf dem Gebiet des Yoga und verwandter Disziplinen sowie die Förderung der Religion.

Der Yoga Vidya e.V. hat verschiedene Mitgliedschaften:

  • Alle Mitglieder w√§hlen den Vorstand und stimmen in der j√§hrlichen Mitgliederversammlung ab.
  • Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit. 2016 hatte der Verein drei Ehrenmitglieder: Eva-Maria K√ľrzinger, Shankara Attner und Radha Attner
  • Koopcenter-Mitglieder betreiben eigene Yoga Vidya Zentren
  • Sevaka Mitglieder leben in den Yoga Vidya Sevaka Gemeinschaften und f√§llen in demokratischen Abstimmungen die meisten Entscheidungen, welche die Yoga Vidya Zentren und Ashrams betreffen. Die Gemeinschaft k√ľmmert sich um Unterkunft Verpflegung, Sozialversicherung und Taschengeld der Sevaka Mitglieder
  • Karma Yogi Mitglieder leben auch in den Yoga Vidya Lebensgemeinschaften, sind aber typischerweise f√ľr k√ľrzere Zeitspannen Teil der Lebensgemeinschaft

Wer kann Mitglied werden?

Normales Mitglied kann jeder werden, welcher den Yoga Vidya e.V. unterst√ľtzen m√∂chte und die Ziele des Vereins, Yoga zu verbreiten, f√∂rdern m√∂chte. Der Jahresbeitrag kostet 15 Euro. Mitglieder k√∂nnen in den j√§hrlichen Vereinsversammlungen den Vorstand w√§hlen und √ľber vieles mitbestimmen.
F√ľr die anderen Mitgliedschaften gibt es speziellere Voraussetzungen. √úber die Aufnahme als Sevaka Mitglied z.B. entscheidet die √∂rtliche Sevaka Versammlung.

Vorstand

Der Vorstand des Yoga Vidya e.V. hat bis zu 14 Mitglieder. 2016 sind Sukadev Volker Bretz 1. Vorsitzender, Swami Nirgunananda 2. Vorsitzende, Vedamurti Sch√∂nert Schriftf√ľhrer. Alle Ashrams, auch die Zentren und die Koopzentren, sind im Vorstand vertreten.

Gemeinn√ľtzigkeit

Der Yoga Vidya e.V. ist als Verein f√ľr die F√∂rderung der Volksbildung und der Religion als gemeinn√ľtzig anerkannt. Alle Einnahmen, die diesem Zweck dienen, sind von der Steuer befreit. Andere Einnahmen, z.B. von Gastgruppen etc., werden vom Finanzamt als gewerblich eingestuft und normal besteuert.

Finanzierung

Der Verein erh√§lt keine √∂ffentlichen Zuwendungen, muss sich also aus Spenden und Kursgeb√ľhren selbst finanzieren. Alle Einnahmen flie√üen in die Vereinst√§tigkeiten ein. Da der Verein keine echten √úbersch√ľsse erzielt, werden neue Projekte wie K√§ufe neuer Immobilien f√ľr einen Ashram oder auch Erweiterungen √ľber Kredite durch die GLS Bank und durch Kredite von Vereinsmitgliedern bezahlt und anschlie√üend √ľber mehrere Jahrzehnte abbezahlt. 2015 hatte der Verein Verbindlichkeiten von √ľber 4 Millionen Euro.